• Prozess gegen mutmaßliche Schleuser in Siegen muss neu aufgerollt werden

    Siegen, Deutschland - 12. Juni 2024 - vor dem Landgericht Siegen müssen sich seit März fünf mutmaßliche Schleuser verantworten. Das Verfahren gegen die Männer, die im Verdacht stehen, in großem Stil Menschen von Tschechien nach Deutschland eingeschleust zu haben, musste jedoch aufgrund einer Verfahrensunterbrechung neu aufgerollt werden. Die Gründe für diese Entscheidung und die weiteren Schritte erläutern wir in diesem ausführlichen Bericht. mehr...
  • Vandalismus an der Glückaufschule in Weidenau

    Am Wochenende ereignete sich ein schwerer Fall von Vandalismus an der Glückaufschule in Weidenau. Unbekannte Täter haben zahlreiche Einrichtungsgegenstände zerstört und erhebliche Sachschäden hinterlassen. Die Stadt Siegen, als Träger der Schule, schätzt die entstandenen Schäden auf einen „sechsstelligen Bereich“. Der genaue Betrag steht jedoch noch nicht fest. mehr...
  • Rettung von Galeria - Filialen - Weniger Schließungen als geplant

    In einem bemerkenswerten Schritt zur Rettung mehrerer Galeria - Filialen wurde eine bedeutende Entscheidung in Berlin bekanntgegeben. Ursprünglich waren Schließungen von 16 der 92 Filialen bis zum 31. August 2024 vorgesehen, nun bleiben jedoch sechs weitere Standorte erhalten. Diese überraschende Wende betrifft insgesamt 500 Arbeitsplätze und stellt eine erhebliche Abweichung von den initialen Schließungsplänen dar. mehr...
  • Strategische Polizeikontrollen in Siegen offenbaren mehrere Delikte

    Am Dienstag, den 04. Juni 2024, führte die Polizei Siegen im Zentrum der Stadt erneut eine umfassende Kontrollaktion durch. Unterstützt von Kräften der Bereitschaftspolizei, zielten diese Maßnahmen darauf ab, die öffentliche Sicherheit zu erhöhen und Kriminalität proaktiv zu bekämpfen. Während des Tages traten mehrere Vorfälle zutage, die von Raub über Drogenbesitz bis hin zu Verkehrskontrollen reichten. mehr...
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

News aus Köln

  • Prozess gegen mutmaßliche Schleuser in Siegen muss neu aufgerollt werden

    Prozess gegen mutmaßliche Schleuser in Siegen muss neu aufgerollt werden Verfahrenshintergründe und Anklagepunkte Der Prozess gegen die fünf Beschuldigten begann im März 2024. Den Männern wird vorgeworfen, in 17 Fällen zwischen September 2022 und August 2023 Menschen aus Tschechien illegal nach Deutschland eingeschleust zu haben. Die Schleusungen sollen gegen erhebliche mehr...
  • Vandalismus an der Glückaufschule in Weidenau

    Vandalismus an der Glückaufschule in Weidenau Erste Aufräumarbeiten und Schadensbewertung Am Sonntag, den 9. Juni, begannen bereits die ersten Aufräumarbeiten im Schulgebäude. Über den gesamten Tag hinweg wurden die beschädigten Flächen gereinigt, sodass ein Großteil der Schule heute schon vorgereinigt ist. Ein spezialisiertes Fachunternehmen startete am mehr...
  • Rettung von Galeria - Filialen - Weniger Schließungen als geplant

    Rettung von Galeria - Filialen - Weniger Schließungen als geplant Entscheidung und Dialog - die Rolle der Vermieter Der Fortbestand der sechs Filialen ist hauptsächlich den Verhandlungen mit den Vermietern zu verdanken, die der krisengeschüttelten Kette neue wirtschaftlich tragfähige Angebote unterbreitet haben. Der Insolvenzverwalter Stefan Denkhaus, unterstützt vom Management von Galeria, mehr...
  • Strategische Polizeikontrollen in Siegen offenbaren mehrere Delikte

    Strategische Polizeikontrollen in Siegen offenbaren mehrere Delikte Kontrolle und Konflikt im Oranienpark Ein besonderes Augenmerk lag auf dem Oranienpark, einem bekannten Hotspot für kleinere Delikte. Hier beobachteten die Beamten einen heftigen Streit zwischen zwei Personen, bei dem es offensichtlich um Drogen ging. Ein 22 - jähriger Mann schlug mehr...
  • Ungewöhnlicher Diebstahl in Siegen

    Ungewöhnlicher Diebstahl in Siegen Durchdachtes Vorgehen der Einbrecher Gegen 0.15 Uhr nachts verschafften sich die unbekannten Täter gewaltsam Zutritt zum Gelände des Porsche - Zentrums. Ihr Ziel waren offensichtlich die hochwertigen Fahrzeuge, speziell deren Originalräder. Um an die begehrten Räder zu gelangen, bedienten sich die mehr...
  • 1
Samstag, 27 Januar 2018 08:39

BSP obliges banks to set aside card extortion cradles

THE BANGKO SENTRAL ng Pilipinas (BSP) will soon oblige banks to set aside finances for extortion misfortunes on the off chance that they have not finished the issuance of chip-based cards to their record holders, as the controller pushes every known limit for all inclusive consistence.

RELATED STORIES

Offers for 28-day stores stay low in front of likely Fed rate climb

Purchaser certainty at crisp high for Q2

Eight Bangko Sentral executives overwhelm beat ten rundown of most generously compensated open authorities

BSP improbable to climb rates soon - experts

BPI: 'Information preparing blunder' caused benefit mess

BSP Deputy Governor Nestor A. Espenilla, Jr. said the Monetary Board has affirmed refreshed tenets for the move to Europay Mastercard Visa (EMV) cards, where loan specialists should set up stores against potential instances of card extortion.

"One of the extra measures is that on the off chance that they are deferred [in moving to EMV], they need to gauge what amount are the conceivable misfortunes because of misrepresentation in view of not being EMV agreeable... They should set up arrangements for conceivable misrepresentation misfortunes," Mr. Espenilla said amid a media roundtable a week ago.

"On the off chance that you postpone further, you have a provisioning. That will spur banks to speed up [the adoption]."

The extortion misfortune arrangement will be an obligatory cushion that banks need to set aside on their asset reports, like advance misfortune saves for soured obligations.

The national bank reported the utilization of the microchip innovation for all store and Mastercards in 2014, where they gave card backers three years to move to the EMV by Jan. 1, 2017.

The EMV card framework is at present the global standard as it is esteemed more secure contrasted with the attractive strip cards which are inclined to skimming - normally done by unlawfully taking advantage of mechanized teller machine (ATM) terminals to take customer information.

Mr. Espenilla beforehand said that around 90% have "generously" followed the EMV prerequisite as of end 2016, yet noticed that there are "differing degrees of consistence" among loan specialists.

Among the overhauls required incorporate conveying chip-peruser ATMs and redesigning back-end frameworks, securing host confirmations with the interbank arrange BancNet and other installment systems, refreshing purpose of-offer terminals, and creating and issuing EMV cards to record holders.

There are around 76 million charge and prepaid cards in the nation, nearby 8.5 million Mastercards, as indicated by the national bank.

Mr. Espenilla included that the BSP will soon declare a "last" due date for full EMV consistence.

The national bank prior revealed the risk move system, which puts the weight on banks in instances of robbery or misfortunes originating from skimming if the record holder has not been issued the microchip-based card.

The approaching BSP senator additionally said that it will require arrange administrator BancNet to screen whether banks are declining to serve customers from an alternate bet on their ATMs, as the moneylenders attempt to evade skimming occurrences at the cost of denying access to monetary administrations to the general population.