Mittwoch, 08 Juni 2022 17:43

Was ist CBD Hanföl und wogegen hilft es?

Was ist CBD Hanföl und wogegen hilft es? pizabay

CBD-Hanföl ist ein funktionelles Öl mit dem Charakter eines Nahrungsergänzungsmittels. Die darin enthaltenen Hanf-Phytochemikalien unterstützen das reibungslose Funktionieren des Endocannabinoid-Systems, entspannen und beruhigen den Körper, was zur Aufrechterhaltung der Homöostase im Körper beiträgt.

CBD-Hanföle haben auch eine Reihe von gesundheitsfördernden Anwendungen, die sich aus den Eigenschaften von Cannabinoiden, Terpenen und Flavonoiden ergeben. Sie werden leicht und effektiv in der natürlichen Behandlung zu Hause und als Unterstützung für schulmedizinische Therapien eingesetzt. In diesem Artikel erklären wir umfassend, was es ist und beantworten die Frage „Wogegen hilft CBD-Öl?“.

CBD-Öle – was ist das?

Etwas problematisch ist die Kategorisierung von CBD Hanfölen. Grundsätzlich sind CBD-Öle Lebensmittel, die funktioneller Natur sind. Ihre Wirkung im Körper unterstützt das Endocannabinoid-System, das für die Regulierung aller wichtigen physiologischen und psychologischen Prozesse verantwortlich ist. Das Cannabinoid-Rezeptorsystem spielt auch eine Schlüsselrolle bei homöostatischen Prozessen, die darauf abzielen, das Gleichgewicht und das Gleichgewicht des Körpers aufrechtzuerhalten.

CBD-Öle (https://purehemp.pl/olejek-cbd/) werden auch als Nahrungsergänzungsmittel verkauft. Wieso den? Denn die darin enthaltenen Cannabinoide können den Mangel an körpereigenen Endocannabinoiden wie Anandamid oder 2-AG ergänzen. Darüber hinaus sind diese Öle eine Quelle von Omega-3- und Omega-6-Säuren im besten Verhältnis für den Menschen und einer Reihe anderer Vitamine und Mikroelemente, die für das reibungslose Funktionieren des Körpers notwendig sind.

CBD - Cannabidiol-Eigenschaften

Der Grundbestandteil jedes hochwertigen Hanföls ist Cannabidiol, abgekürzt CBD. Cannabidiol ist ein Cannabinoid mit vielen gesundheitsfördernden Eigenschaften. Cannabidiol wirkt übrigens, wie frühere wissenschaftliche Untersuchungen gezeigt haben, nicht berauschend, macht nicht abhängig und gilt als sicher und vom menschlichen Körper gut verträglich. Bestätigt wird dies unter anderem durch Bericht der Weltgesundheitsorganisation.

Zu den Eigenschaften von CBD-Cannabidiol gehören:

  • entzündungshemmende Eigenschaften,
  • analgetische Eigenschaften (beeinflusst die Schmerzwahrnehmung),
  • antidepressive Eigenschaften,
  • krampflösende Eigenschaften,
  • antipsychotische Eigenschaften,
  • antidiabetische Eigenschaften,
  • gefäßerweiternde Eigenschaften (entspannt die Muskeln),
  • knochenbildende Eigenschaften (unterstützt Knochenaufbau und -wachstum),
  • krebshemmende Eigenschaften (tötet einige Krebsarten ab, z. B. Lungen- oder Prostatakrebszellen),
  • hat beruhigende Eigenschaften und unterstützt einen gesunden Schlaf.

Es ist wichtig zu wissen, dass CBD nicht das einzige Cannabinoid ist, das Sie in hochwertigen Vollspektrumölen finden. Neben Cannabidiol enthalten solche Öle auch einige Spuren von Cannabigerol (CBG), Cannabinol (CBN) und saure Formen von Cannabinoiden wie CBDa.

In der Praxis übersetzen sich die Eigenschaften von Wirkstoffen in die Eigenschaften des Produkts, in dem sie sich befinden. Die Wirkung von Ölen kann jedoch bei verschiedenen Menschen unterschiedlich sein, und ob es sich lohnt, ein bestimmtes Gesundheitsproblem mit der Mikrodosierung von Cannabinoiden anzugehen, hängt in erster Linie von der Ursache seines Auftretens ab.

Als interessante Tatsache möchte ich auch erwähnen, dass es in der Theorie der wissenschaftlichen Forschung das Konzept eines Endocannabinoid-Defizits gibt. Es handelt sich um einen Zustand, bei dem der Körper zu wenig Endocannabinoide produziert, was zu zahlreichen Funktionsstörungen des Körpers, Störungen des Systems und in der Folge zu Krankheiten führt.

Die Terpene und Flavonoide in CBD-Hanfölen

Neben Cannabinoiden enthalten CBD-Hanföle auch aromatische Verbindungen, die natürlicherweise in Hanf vorkommen – Terpene und Flavonoide, die dem Hanf Farbe verleihen.

Beide Kategorien sind reich an aktiven sekundären Pflanzenstoffen, die sich gegenseitig ergänzen und im Umfeld der Cannabinoide für die sog Umgebungseffekt. Worum geht es? Nun, die bisherigen Forschungen und Beobachtungen weisen auf eine deutlich höhere Wirksamkeit der Wirkung und ein schnelleres Eintreten der Wirkungen bei Verwendung der vollständigen Zusammensetzung von Verbindungen hin. Bildlich gesprochen – CBD in einer Gruppe mit anderen sekundären Pflanzenstoffen wirkt effektiver.

Beispiele für Terpene in Hanfölen sind: Caryophyllen, Myrcen, Linalool, Limonen und Humulen.

Es ist wichtig zu wissen, dass jeder der sekundären Pflanzenstoffe spezifische Eigenschaften hat, die innerhalb einer Kategorie charakteristisch oder gemeinsam sein können. Wahrscheinlich sind es die gemeinsamen Eigenschaften, z.B. entzündungshemmend, die für die höhere therapeutische Wirksamkeit verantwortlich sind, weil sie sich im Bereich der erwarteten Wirkung gegenseitig verstärken.

CBD - Nebenwirkungen und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Die Verwendung von Cannabidiolöl kann mit geringfügigen und vorübergehenden Nebenwirkungen verbunden sein. Zu den Nebenwirkungen gehören unter anderem Reizbarkeit, Übelkeit, Mundtrockenheit und Schwindel. Durch die Verwendung von CBD-Öl wie empfohlen ist das Risiko von Nebenwirkungen nahezu null, aber wenn einer dieser Punkte auf Sie zutrifft, stellen Sie die Anwendung ein und warten Sie geduldig, bis das Problem vorüber ist, während der Cannabinoid-Stoffwechsel weitergeht.

Denken Sie daran, dass der Zweck der Verwendung von CBD in Ölen oder anderen Produkten die Ergänzung durch Mikrodosierung ist. CBD-Öle sind keine Arzneimittel im Sinne des Gesetzes und dienen daher nicht der Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten.

Eine separate Risikokategorie sind Wechselwirkungen zwischen CBD und Medikamenten. Hier ist das Problem etwas schwerwiegender, da CBD und andere Cannabinoide von denselben Leberenzymen verstoffwechselt werden wie viele verschreibungspflichtige Medikamente. Wenn Sie pharmakologische Arzneimittel verwenden, konsultieren Sie unbedingt Ihren Arzt oder fragen Sie Ihren Händler nach den Risiken in Ihrem Fall. Im Internet stehen Datenbanken zur Verfügung, in denen Sie leicht überprüfen können, ob und welches Risiko von Wechselwirkungen bei der Kombination von Cannabidiol mit Medikamenten besteht. Es lohnt sich, die Dosierungszeiten von CBD-Tropfen zu überprüfen und anzupassen, wobei Medikamente Vorrang haben.

Wobei hilft CBD-Öl?

Die Liste der Krankheiten, Störungen und Gründe für die Verwendung von CBD-Ölen und Cannabinoiden ist lang. Obwohl CBD-Öl kein Medikament ist, wird es erfolgreich und überraschenderweise von Patienten in der Komplementärmedizin und der Heimbehandlung von Krankheiten eingesetzt wie:

  • Fibromyalgie
  • Multiple Sklerose (MS)
  • Epilepsie und andere neurologische Erkrankungen
  • Depressionen und Stimmungsstörungen
  • Generalisierte Angststörung
  • Soziale Phobien
  • Verschiedene generalisierte Schmerzerkrankungen, einschließlich neuropathischer Schmerzen
  • Neuropathie
  • Krebs
  • Traum
  • Appetit und Verdauung
  • Entzündungen
  • Herzkrankheiten
  • Parkinson
  • Alzheimer und Demenz
  • Diabetes
  • ADHS und ADD
  • Sucht
  • Bakterien und Superbugs
  • Viren
  • Arthritis
  • Atopische Dermatitis
  • Autismus
  • Bipolare Störung
  • Psychose und Schizophrenie
  • Atembeschwerden
  • Chronische Müdigkeit
  • Endokrine Störungen
  • Endometriose
  • Glaukom
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Reduzierte Immunität
  • Nieren und Blase
  • Leberfunktionsstörung
  • Brechreiz
  • Neurodegenerative Krankheiten
  • Fettleibigkeit
  • Osteoporose
  • PTBS
  • Hautprobleme
  • Stress und Neurosen
  • Schlaganfälle und Hirnschäden
  • Prion-Erkrankungen
  • Amyotrophe Lateralsklerose

Wenn Sie sich fragen, ob dies alles ist, was CBD-Öl hilft, lautet die Antwort nein. Leider liefern die meisten der heute verfügbaren wissenschaftlichen Studien keine eindeutigen Beweise für die Wirksamkeit von CBD in jedem Fall und bei jedem Menschen. Viele Forschungen wurden im Stadium der Tierversuche gestoppt. Randomisierte, doppelblinde und gut überprüfte Forschung zur medizinischen Verwendung von Cannabinoiden fehlt noch.

Was nicht fehlt, ist eine beispiellose Menge an positiven, anekdotischen Berichten von Patienten, die an verschiedenen Krankheiten leiden. Sie sind aus wissenschaftlicher Sicht keine Beweise, sondern ein Anhaltspunkt und hoffen, die Lebensqualität der Patienten mit Sicherheit zu verbessern.

Auch die Meinungen von Ärzten zu CBD-Ölen sind öffentlich zugänglich, die eindeutig auf ihre hohe therapeutische Wirksamkeit hinweisen. Die Wirksamkeit von Cannabidiol und anderen Cannabinoiden sowie die Beobachtungen von konventionell nach den Prinzipien der Schulmedizin behandelnden Ärzten sowie Alternativ- und Komplementärmedizinern sind nicht zu leugnen. Hier erfahren Sie mehr über die Meinungen der Ärzte: https://purehemp.pl/konopie-i-olejek-cbd-opinie-lekarzy/

Herstellung von CBD-Hanfölen

CBD-Hanföle werden hergestellt, indem ein hochkonzentrierter Extrakt aus Hanfblütenständen mit einem Basisöl kombiniert wird. Das Basisöl wurde entwickelt, um den Extrakt auf die gewünschte Konzentration von CBD-Öl zu verdünnen. Dank der entsprechenden Formulierung erhält man CBD-Öl 5% oder das beliebteste unter den Kunden von Cannabis-Läden in Polen - CBD-Öl 10%.

CBD-Öle sind so formuliert, dass sie kaltgepresstes Hanfsamenöl, Kokosnussöl (MCT) oder Olivenöl verwenden. Bei CBD-Ölen für Haustiere, also Hunde und Katzen, wird manchmal Lachsöl verwendet – anscheinend mögen Haustiere diese Kombination am meisten.

Die Hersteller verwenden verschiedene Extraktionsmethoden, von denen die Alkoholextraktion und die Extraktion mit überkritischem Kohlendioxid am beliebtesten sind. Befürworter beider Methoden zur Herstellung von Hanfextrakten betonen ihre Vorteile, die im Fall von Alkohol ein reichhaltigeres Cannabinoidprofil und im Fall von CO2 die Reinheit des Endprodukts umfassen.

Auch andere Verfahren kommen bei der Ölgewinnung zum Einsatz, z.B. Decarboxylierung oder Winterisierung. Ersteres erleichtert die Standardisierung und Verfestigung der Cannabinoidzusammensetzung, und letzteres ermöglicht die Entfernung unerwünschter Wachse aus dem Öl.

Ist CBD-Öl legal?

Ja. CBD-Hanföle sind legale Produkte, solange der kombinierte Gehalt an psychoaktivem THC und THCV das gesetzliche Niveau nicht überschreitet. Solche Produkte können ohne Risiko in Polen hergestellt, verkauft und besessen werden.

Der Spurengehalt dieser Verbindungen ist zu gering, um die berauschende Wirkung bei Menschen hervorzurufen, die die Öle gemäß den Anwendungsempfehlungen richtig dosieren.

Um sicherzugehen, dass Sie legales CBD-Öl kaufen, nutzen Sie die Angebote seriöser Marken mit einem guten Ruf. Wählen Sie diesen CBD-Shop, der Laboranalysezertifikate bereitstellt, die die Legalität des Öls bestätigen.

Im Jahr 2022 gibt es einen spürbaren und wachsenden Trend zur vollständigen Entfernung des psychoaktiven THC aus CBD-Hanfölen. Das bedeutet, dass die wirklichen Vollspektrum-CBD-Öle wahrscheinlich bald aus den Verkaufsregalen verschwinden und durch CBD-Breitspektrum-Öl ersetzt werden, das kein Tetrahydrocannabinol enthält. Dieser Trend deckt sich mit Expertenmeinungen und juristischen Analysen zum zulässigen THC-Gehalt in Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln.

Die Sache ist einfach – THC darf kein Bestandteil von Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln sein. Bisher sind solche Produkte noch auf dem Markt erhältlich. Die Situation ist dynamisch und dies könnte sich bald ändern.

Ist die Entfernung von THC aus Hanfprodukten für Verbraucher von Vorteil?

Theoretisch, weil die akute Referenzdosis von THC, obwohl sie absurd niedrig ist, mit Blick auf die öffentliche Gesundheit bestimmt wurde. In der Praxis glauben einige Spezialisten für Cannabismedizin, dass die Spuren von THC, die in Hanfölen, Kapseln oder anderen Hanfprodukten gefunden werden, im Hinblick auf die Wirksamkeit und Synergie von sekundären Pflanzenstoffen wünschenswert sind.

Wie viel kostet CBD-Öl?

Die Preistendenz am Markt ist klar rückläufig. Es ist ein natürlicher wirtschaftlicher Prozess, bei dem Lieferketten und Produktionsverfahren verbessert und optimiert werden. Bis vor kurzem kosteten hochwertige CBD-Öle etwa 80-100 PLN für 5 % CBD oder 150-200 PLN für 10 % CBD.

Derzeit können Sie leicht gesundes 5-prozentiges CBD-Öl für etwa 50-60 Zloty und 10-prozentiges CBD-Öl für 80-120 Zloty finden.

Seien Sie jedoch vorsichtig bei den zahlreichen minderwertigen Ölen, die auf der Basis von Isolat oder auf der Basis von Extrakten hergestellt werden, die aus Ländern importiert werden, in denen Hanf für die Sanierung von Industriebrachen verwendet wird. Lassen Sie sich nicht von CBD-Öl zu seinem ungewöhnlich niedrigen Preis täuschen! Die Standards des Anbaus und der Ölproduktion in europäischen, einschließlich polnischen Labors, sind viel höher als beispielsweise in China. Leider gibt es viele Betrüger auf dem Markt, die minderwertige CBD-Öle anbieten, die aufgrund des Schwermetallgehalts potenziell gesundheitsschädlich sind.

Wählen Sie das Geschäft, in dem Sie CBD und die Marke der Hanfprodukte kaufen, mit Bedacht aus. Setzen Sie auf heimische Produktion, Marken und Hanfläden, die seit min. 2-3 Jahre. Dies ist ein ausreichender Zeitraum für Kunden, um unehrliche Brandys und Cannabis-Shops zu überprüfen. Lesen Sie die Bewertungen, beurteilen Sie ihre Zuverlässigkeit und Unabhängigkeit, bevor Sie sich zum Kauf entscheiden.

Mehr in dieser Kategorie: « DNA-Tests