Montag, 25 März 2024 11:30

Köln kürt seine Sportler des Jahres 2023

Kölsche Sportnacht Kölsche Sportnacht fot: pixabay

Im Herzen von Köln, in der malerischen Kulisse der Flora, fand am Samstagabend die Kölsche Sportnacht statt, ein Ereignis, das die sportlichen Leistungen der Stadt im Jahr 2023 würdigt. Unter den rund 400 Gästen befanden sich Athleten, Trainer und Sportbegeisterte, die zusammenkamen, um die herausragenden Talente und unermüdlichen Förderer des Sports zu ehren.

Artur Tabat - eine Legende des Radsports

Im Rampenlicht stand insbesondere Artur Tabat, der für sein langjähriges Engagement im Radsport als Person des Kölner Sports 2023 ausgezeichnet wurde. Tabat, der von 1973 bis 2018 den Eintagesklassiker „Rund um Köln“ organisierte, hat sich über Jahrzehnte hinweg als Vorsitzender des „Cölner Vereins für Straßenfahrer“ für den Radsport stark gemacht. Seine Leidenschaft und Hingabe zum Sport spiegeln sich nicht nur in seiner Arbeit, sondern auch in seiner persönlichen Begeisterung für das Radfahren wider, die er trotz eines kürzlichen Sturzes und einer Schulterverletzung weiterhin pflegt.

Marlene Wesseling - Nachwuchstalent mit internationalen Erfolgen

Neben Tabat wurde auch Marlene Wesseling, eine junge Kanutin der Kanu - Sportgemeinschaft Köln, für ihre außergewöhnlichen Leistungen im Kanu-Wildwasserrennsport mit einer Sonderehrung bedacht. Trotz der Herausforderungen, die ihr Medizinstudium in Graz mit sich bringt, hat Wesseling es geschafft, sowohl Europameisterin als auch Deutsche Meisterin zu werden, ein Beweis für ihr außergewöhnliches Talent und ihre Disziplin.

Große Anerkennung für Kölner Sportlerinnen und Sportler

Die Sportnacht wurde auch genutzt, um 129 Athletinnen und Athleten mit der Großen Sportplakette der Stadt Köln für ihre Erfolge im vergangenen Jahr zu ehren. Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker nutzte die Gelegenheit, um die Bedeutung von Sportgroßveranstaltungen wie der Fußball-Europameisterschaft und den Olympischen Spielen in Paris zu unterstreichen, bei denen Köln eine wichtige Rolle spielt.

Musik und Ehrungen runden den Abend ab

Die musikalische Begleitung des Abends durch die Band „Lupo“ setzte den festlichen Rahmen für die Bekanntgabe der Gewinnerinnen und Gewinner in den Kategorien Sportlerin, Sportler und Team des Jahres 2023. Leonie Fiebig, Weltmeisterin im Zweierbob, und Moritz Müller, Vize-Weltmeister im Eishockey und Mannschaftskapitän der Kölner Haie, gehörten zu den Geehrten, die für ihre herausragenden sportlichen Leistungen Anerkennung fanden.

Die Kölsche Sportnacht 2023 war ein eindrucksvolles Zeugnis für das lebendige Sportleben in Köln und die Vielfalt der Talente in der Stadt. Die Veranstaltung würdigte nicht nur individuelle Leistungen, sondern betonte auch die Bedeutung des Sports als verbindendes Element in der Gesellschaft, getreu dem Motto des Abends: „Sei ein Mensch!“.

Quelle: ksta.de

 

Ähnliche Artikel